Montag, 9. Dezember 2013

Gedanken und Bilder

Nun ist also der Sturm wieder vorbei und der Alltag geht erstmal weiter.
Dieses mal war er eigentlich gar nicht so schlimm, aber er ging über Stunden. Was hat er zurück gelassen ? Einige runtergerutschte Dachschindeln und eine zerstörte Düne ....

Diese kleine Insel, die einfach hilft, mal abzuschalten und einen klaren Kopf zu bekommen.
Selbstverständlich könnte ich auch einfach am Klippenrand joggen gehen, doch man ist von der Hauptinsel runter und fühlt sich frei.
Doch nun ist so viel kaputt und ich hoffe, dass die ganzen Helfer es bis zum Sommer schaffen, einiges wieder aufzubauen.

Es gibt im Sommer nichts besseres, wenn man zu Hause geblieben ist, auf die Düne zu fahren und sich einen schönen Platz am Strand auszusuchen. Noch was zu Essen mit zu haben, ein Buch zu lesen und Musik zu hören. Ab und zu ins Meer zu gehen und Spaß zu haben. Mir fehlt es jetzt schon so sehr.

Jetzt war man da und sah die Verwüstung. Alles ist abgebrochen und die ganze Landebahn vom Flughafen ist man Sandbergen bedeckt. Das Schlimmste war, dass an jeder Ecke die Robben lagen. Nirgends konnte man lang, sie waren wirklich überall. Die meisten Mütter hatten ihre frisch geborenen Babys bei sich, doch es gab auch so viele Waisenkind, die dort lagen und jaulten. Es tat in der Seele weh, da diese Tiere auch einfach nur Gefühle haben.

Nun lief ich da also über Stunden lang und dachte über vieles nach. Was mir dann nicht mehr aus dem Kopf ging war: Das ich einfach einige Menschen sehr vermisse und mich bei manchen nicht traue, es ihnen zu sagen.
Bei meiner besten Freundin ist es nicht schwer. Ich vermisse mit ihr Quatsch zu machen und einfach nur Stunden zusammen zu sitzen und zu reden. Bei einen anderen Freund ist es auch nicht so schwer, da wir uns sehr gut verstehen. Doch es gibt auch so zwei-drei Leute, den ich es gerne sagen würde, doch ich weiß, dass da nicht viel zurück kommen würde. Das verletzt mich schon, daher lass ich es einfach.

Und wenn man jetzt darüber nachdenkt, wird mir erst klar, wie viel man den ganzen Tag zu tun hat und gar keine Zeit hat, sich über manche Gedanken zu machen und zu schauen, was einen zurzeit wichtig im Leben ist.
Darum bin ich froh, dass ich mir letztens die Zeit genommen habe, um für mich zu sein
und ich lege es wirklich jeden ans Herzen, dieses auch mal ab und an zu tun !

Eure Lena